Überwachungssysteme

6 Überwachungssysteme

In den letzten Jahren sind zahlreiche Monitoringsysteme für Bettwanzen auf den Markt gekommen. Manche davon können sicher eine wertvolle Unterstützung im Umgang mit Bettwanzen darstellen. Andererseits besteht durch das grosse Angebot bei gleichzeitigem Fehlen unabhängiger Forschung eine grosse Unsicherheit damit, sich für bestimmte Systeme zu entscheiden.
Je nachdem, was in einer bestimmten Situation erwartet wird, können Überwachungssysteme wertvoll sein:

• Kontinuierliches Monitoring zur schnellen Früherkennung von Neubefall.
• Reaktives Monitoring zum Befallsnachweis als Reaktion auf Bisse und/oder andere
Anzeichen.
• Nachträgliches Monitoring zur Erfolgskontrolle nach Bekämpfungen.

Nicht jedes Überwachungssystem ist für alle Situationen gleich geeignet ist. Manche Systeme sind ausserordentlich kostspielig und können deshalb z.B. nicht in jedem Zimmer eines Hotels installiert werden. Andere sind nur für eine begrenzte Dauer konstruiert und können deshalb nicht als Teil eines kontinuierlichen Überwachungsprogramms empfohlen werden.
Generell gibt es aktive und passive Systeme. Aktive Systeme nutzen ein Lockmittel für Bettwanzen, während passive Systeme auf ihren Standort und die Anziehungskraft des Gastes
als Futterquelle bauen. Bei den aktiven Systeme gibt es solche, die mit Aggregationspheromonen das Versteck‐Suchverhalten der Bettwanzen ansprechen, andere täuschen den Wanzen die Anwesenheit eines Wirtes vor (durch Wärme und/oder CO2), um nahrungssuchende Bettwanzen zu fangen